Betriebsprüfungen

Heute sprechen wir mit Silke Voigt, Steuerberaterin in Berlin für Apotheker, Ärzte und Zahnärzte, über das Thema Betriebsprüfungen, auf das wir vor einiger Zeit schon einmal eingegangen sind.

Es ist heute nicht mehr so, dass die Finanzbehörden dem Stand der Technik hinterherhinken … im Gegenteil: Hier findet eine professionelle Vernetzung bundesweit statt und die Praxen sind mit ihrem Wissensstand meist allein und hinten dran.

So wird beispielsweise versucht, vorher erhobenen Daten aus der Umgebung runterzubrechen auf Städte, Gemeinden und Bezirke bzw. dann auf den einzelnen Unternehmer, der sich plötzlich mit gänzlich überzogenen Erwartungen und Forderungen konfrontiert sieht.

Durch die Möglichkeiten der elektronischen Betriebsprüfung kann die Verwaltung eben ihre eigenen Daten neben die des Steuerberaters legen und so Vergleiche schaffen. Genau hier liegt eines der Kernprobleme für den Unternehmer.

Silke Voigt richtet Ihren Blick in unserem Podcast verstärkt auf das Thema Warenwirtschaft und speziell auf die Punkte Erfassung und Warenfluss – weil es hier schnell zu Fehlbeständen kommen kann – und auf die Kasse. Die Pflicht zur ordnungsgemäßen Kassenführung birgt schon eine Menge Probleme in sich, zumal, wenn dieses Thema nicht zur Chefsache gemacht wird. Nachträgliche Änderungen in einem nicht elektronisch geführten Kassenbuch beispielsweise müssen eindeutig dokumentiert und belegt sein.

Wie man mit dem technischen Vorsprung der Verwaltung umgeht, dem ein einzelner Steuerberater kaum gewachsen ist und dem auch der Arzt oder Apotheker wenig entgegenzusetzen hat, erfahren Sie hier in unserem Podcast.

Frau Voigt gibt zudem praktische Tipps, die jeder sofort umsetzen kann und die auf lange Sicht vor überzogenen Hinzuschätzungen und damit vor Nachzahlungen schützen können.

Herzlichen Dank an Frau Voigt für dieses Gespräch und den hohen Nutzen Ihres Beitrags.

Gute Gedanken wünscht Ihnen, wie immer,

Ihr Michael Brüne