Beratung für Heilberufe – Podcast 50: Kommissioniersysteme – Hat man, oder braucht man?

In der aktuellen Ausgabe sendet Michael Brüne aus Halle . Er trifft  Daniel Gollmann, den Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens für Kommissioniersysteme in Apotheken.

Der Ingenieur, unter anderem offizieller KfW-Gründerchampion, erklärt, warum Kommissioniersysteme elementarer Bestandteil der Zukunft von fast jeder Apotheke sind.

Einer der vielen spannenden Aspekte ist es sicherlich, dass Herr Gollmann mit seinen inzwischen über 70 Mitarbeitern als einer der ersten einen Weg gefunden hat, eine derartig große Anschaffung in Bezug auf Größe und auch die Anschaffungskosten massengängig zu machen.

Das bedeutet natürlich nicht, dass jede Apotheke zwingend ein Kommissioniersystem aus dem Hause Gollmann benötigen würde. Neben der Fläche, der Auslastung, dem Personal und natürlich den Kosten spielen viele andere Faktoren eine Rolle, die man im Einzelfall betrachten muss. Auch hier steht Herr Gollmann mit seinem Team beratend zur Seite. Denn es kann auch Teil einer guten Beratung sein, wenn man feststellt, dass eine Apotheke so ein System unter aktuellen Bedingungen nicht benötigt.

Sicherlich dürfen Sie ein Kommissioniersystem nicht einfach nur als eine Investition betrachten. Ein solches System greift tief in die Arbeitsweise einer Apotheke ein. Natürlich geschieht dies, wenn es richtig gemacht ist,  ausschließlich in positiver Weise, will allerdings wie so viele andere Dinge im Leben erst einmal gelernt sein. Und das erfordert natürlich zuerst die entsprechende Bereitschaft des Apothekers und seines Teams.

Der Lohn dafür sind vielerlei Chancen, vor allem die, sich von der Konkurrenz abzuheben. Ein solches System schafft Freiheiten und Raum für andere Dinge, die heute im Markt wichtiger sind als je zuvor.

Herr Gollmann selbst bringt es prima auf den Punkt: „Der Kunde soll wieder in den Mittelpunkt gerückt werden können, nicht der Schrank!“. Sie brauchen Ihre Mitarbeiter für Ihre Kunden. Die Überprüfung von Verfallsdaten und die dauernde Inventur allein bringen Ordnung, aber keine Umsätze.

Und nicht nur dem Kunden tut das gut, auch die Apotheken-Mitarbeiter finden viel leichter wieder zu der Rolle zurück, die sie eigentlich ausfüllen wollen und sollen: beraten, helfen, da sein. Selbst dann, wenn Sie mit dem Gedanken spielen, ihr Team demnächst zu erweitern, wird ein Kommissioniersystem ein ganz klarer Attraktor für kompetentes Personal.

Es gibt viele technische Erfindungen, die wir nicht ernsthaft vermissen würden, wenn es sie nicht gäbe: Butter am Stiel, die Feststelltaste für dauernde Großschreibung am PC oder Fingerhandschuhe für Touchscreens.

Hier aber geht es nicht nur um eine Maschine, die im Sinne eines Adam Smith Kosten spart und Menschen ersetzt, sondern um eine Innovation, die die Apotheke für Kunden und Mitarbeiter zu einem besseren Ort machen. Jeden Tag.

In diesem Sinne,

Ihr Michael Brüne!