Beratung für Heilberufe – Podcast 11: Geschlossene Immobilienfonds! Sichere Anlage für Ärzte und Apotheker?

Jeder Arzt oder Apotheker kennt Investmentfonds. Gesellschaften sammeln Geld von Anlegern, um es in einem bestimmten Segment anzulegen. Wer mit einem solchen Fonds später nicht zufrieden ist, kann diesen fast immer wieder verkaufen und beispielsweise Verluste begrenzen.

Aber es gibt auch Fonds, bei denen die Erreichung eines bestimmten Ziels bzw. eines Geschäftes im Vordergrund steht. So kann man sich an Schiffen oder speziellen Prestigeimmobilien beteiligen.

Aber: Man erwirbt damit einen sehr begrenzt handelbaren Anteil an einer „Vermögensmasse“, plötzlich wird der Arzt oder Apotheker zum Mitunternehmer. Das hat andere Konsequenzen, als einen Aktienfonds zu besitzen. Darum ist hierbei ganz besondere Vorsicht geboten.

Michael Brüne erklärt Ihnen deshalb heute – zusammen mit Frau Dr. Birgit Bosold – , was so ein „geschlossener Fonds“ eigentlich ist und worauf Sie sich dabei einlassen oder bereits gelassen haben.

Viel Spaß und gute Gedanken!