Bankkontakt mit der Apotheke

Bankkontakt mit der Apotheke

Die Kundenanzahl Ihrer Apotheke steigt, wirtschaftlich haben Sie ein gutes Gefühl. Trotzdem werden Sie unruhig, wenn Sie an Ihr Konto denken? Kredite, Bankgespräche, Steuerzahlungen, Geldanlagen, Administration – hier müßte einmal Ordnung hineingebracht werden!
  • Klemme auf dem laufenden Apothekenkonto:In einem ersten Schritt werden unsere Berater die Vermögensverhältnisse, inkl. aller Verbindlichkeiten, aufnehmen. In der Zukunft liegende Zahlungsverpflichtungen werden von unseren Beratern auf einem Zeitstrahl abgebildet und Zahlungsüberschneidungen herausgearbeitet. Auf dieser Basis wird dann die Liquidität des letzten und des aktuellen Jahres errechnet, sowie eine Simulation für die Folgejahre vorgenommen. Unsere Berater arbeiten heraus, ob die Finanzierungen der Apotheken- und Privatkredite für den Apotheker ungünstig gestaltet sind und evt. die Liquidität zu stark belastetet haben.Die Sinnhaftigkeit einer bereits bestehenden zusätzlichen Altersvorsorge – und deren liquide Belastung – wird ebenfalls analysiert.

    Ergebnis:
    Die Finanzierung, sowie die Zahlungen in die zusätzliche Altersvorsorge, werden nachhaltig optimiert. Die Liquidität ist wieder stimmig. Die Verbindlichkeiten werden bezahlt, für in der Zukunft liegende Rechnungen und Steuerzahlungen wird nun in der Planung Vorsorge getroffen.

    Sie sind entspannter, die Apothekenfinanzierung passt und Sie können sich wieder voll auf Ihre Apotheke konzentrieren.

  • Die falsche Apothekenfinanzierung:Zunächst haben unsere Berater eine Übersicht über alle Kredite und dazugehörigen Tilgungsinstrumente, wie kapitalbildende Lebensversicherungen und sonstige Geldanlagen, erstellt. Eine Simulation der Fälligkeiten der abgeschlossenen Lebensversicherungen hat schnell die Höhe der Deckungslücke gezeigt. Nach Betrachtung der aktuellen Liquidität und der Altersvorsorge wurde die Entscheidung getroffen, eine Wohnung zu verkaufen. Die Kredittilgungen und -laufzeiten wurden auf dieser Basis neu verhandelt und die Zinssätze für verschiedene Kredite aktualisiert.Ergebnis:
    Eine Wohnung wurde relativ schnell verkauft. Es verblieb zwar ein Kreditrestsaldo, der aber durch den Verkauf der dazugehörigen Lebensversicherung nahezu abgedeckt werden konnte.

    Weiterhin hat sich der Apotheker entschieden, auch die 2. Lebensversicherung zu verkaufen. Die Guthaben wurden zur weiteren Kredittilgung eingesetzt. Obwohl nun eine laufende Tilgung vereinbart wurde, war die finanzielle Entlastung schnell spürbar. Der monatliche Zuschuss wurde sofort massiv reduziert. Das Finanzkonzept passt wieder, auch wenn die Einschnitte deutlich waren.

    Die Altersvorsorge wird auch mit den Einnahmen einer Wohnung, den Zahlungen aus dem Versorgungswerk und weiteren Rücklagen sichergestellt sein. Die laufende Liquidität wird gesichert, die Zufriedenheit des Apothekers ebenfalls.