Konjunktur-Erwartung der Apotheker/innen im Mai 2014 negativ

Der Apotheken-Konjunkturindex APOkix ermittelt monatlich die wirtschaftliche Stimmung der deutschen Apothekerinnen und Apotheker. Mit der „Frage des Monats“ werden Einschätzungen zu aktuellen Marktthemen erhoben. Der APOkix dient der deutschen Apothekerschaft als Sprachrohr und bietet der Branche, seinen Vertretern und Marktpartnern fundierte Informationen über Geschäftslage und Geschäftserwartungen sowie aktuellen Themen. Die aktuelle APOkix-Umfrage des IFH Köln dreht sich um die Entwicklung  der Gesundheitsversorgung. Die deutschen Apotheker/innen erwarten eine abnehmende Leistungsfähigkeit des Gesundheitssystems sowie eine steigende Bedeutung ihrer Lotsenfunktion für Patienten. Der Konjunkturindex fällt erstmals in diesem Jahr unter die 100-Punkte-Marke.

Apothekerschaft erwartet Einschnitte in der Arzneimittelversorgung

Konkret erwarten acht von zehn APOkix-Teilnehmern, dass Patienten im nächsten Jahrzehnt mit steigenden Eigenleistungen für Arztbesuche, Operationen oder Arzneimitteln rechnen müssen. Als Konsequenz rechnen rund 64 Prozent der Befragten auch damit, dass Patienten verstärkt zu Selbstmedikation greifen werden, um teure Arztbesuche zu vermeiden. Zudem gehen fast 90 Prozent der Apothekerinnen und Apotheker davon aus, dass Ärzte zukünftig weniger Zeit für ihre Patienten haben werden. Damit käme den Apothekern eine noch höhere Relevanz innerhalb des Gesundheitssystems zu: Rund die Hälfte der APOkix-Teilnehmer rechnet mit einer verstärkten Wegweiser- und Lotsenfunktion der Apotheken für Patienten.

Aktuelle Geschäftslage: Konjunkturindex weiter mit Negativtrend

Der Konjunktur-Index der aktuellen Geschäftslage der deutschen Apothekerschaft setzt den Abwärtstrend der letzten Monate fort und erreicht einen Wert von 91,3 Indexpunkten. Damit unterschreitet der Wert erstmals seit Juli 2013 wieder die neutrale 100-Punkte-Marke. Auch der Index der erwarteten Geschäftslage liegt mit 74,3 Punkten im Mai unter den Werten der Vormonate. Dennoch beurteilt die Mehrheit der APOkix-Teilnehmer (58,5 %) ihre derzeitige betriebswirtschaftliche Situation neutral. Die Geschäftserwartung für die kommenden zwölf Monate fällt im Vergleich zum Vorjahresmonat deutlich negativer aus: Zwar rechnet jeder zweite Befragte mit einer stabilen Geschäftslage, doch nur knapp 12 Prozent stellen eine positive Prognose aus – im Mai 2013 blickte noch jeder fünfte optimistisch in die Zukunft.