Warum gibt es die „Beratung für Heilberufe“?

Im Wesentlichen sind drei Gründe wichtig:

Als ich vor rund 20 Jahren bei der Apotheker- und Ärztebank meine Heilberufler-Karriere begonnen habe, faszinierte mich die Kombination von Privat- und Geschäftswelt, sowie das angenehme Niveau der Berufsgruppen.

Nun steht die Lösung betriebswirtschaftlicher Fragen von Arzt- und Zahnarztpraxen, sowie Apotheken in meinem ausschließlichen Fokus.

Interessant finde ich, dass die von uns angebotenen Leistungen durch den Europäischen Sozialfonds bis zu 50% gefördert werden. Dies zeigt mir, dass ein großer Bedarf für nutzenorientierte Beratung vorhanden ist und insbesondere den freien Berufen der Zugang zu dieser Form der Beratung erleichtert werden soll.

Die Welt der Geld- und Finanzierungsberatung hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Der Kunde ist ein „Ertragsbringer“, ein Risiko, ein Mengenkunde, ein Produktkäufer usw..

Wo bleibt der Mensch, wo die wirklichen Bedürfnisse des Kunden in der Beratung? 

Sicherlich bemühen sich viele Berater den Kunden als Mensch und nicht als „Ertragsfaktor“ zu sehen. Aber die Systeme verlangen etwas anderes. Hier werde ich einen wohltuenden Kontrapunkt setzen, da der Verkauf von Produkten in meiner Beratung keine Rolle spielt.

Die Welt spricht von Wachstum, Erträgen und Steigerungen.Über Illusionen werden häufig teure und nicht immer gute Produkte an den „Mann“ aber auch an die Frau, und besonders an Ärzte, Zahnärzte und Apotheker verkauft

Zuerst fokussieren wir in der Beratung auf Ihre Bedürfnisse, dann auf die Risikoeinschätzung und die Qualität von Produkten. Danach widmen wir uns gleich den Kosten.

Eine Investition ist immer gut, wenn sie eine Rendite erwirtschaftet. Deren Höhe hängt von der Qualität des Produkts, der Risikostreuung und zu einem nicht unwesentlichen Teil von den Kosten ab.

Unsere Kunden sparen im Laufe der Jahre allein durch individuelle Risikostreuung und Kostenreduzierung sehr viel Geld.